Voltadol Logo

Voltadol Schmerztagebuch zum Download

28.07.2015

Als Betroffener weiß man natürlich selbst am besten, wie stark sich die Beschwerden anfühlen. Um Ihnen oder dem behandelnden Arzt eine bessere Einschätzung der subjektiven Schmerzempfindung zu ermöglichen, kann es sinnvoll sein, ein persönliches Schmerztagebuch zu führen. Diese Methode soll Ihnen dabei helfen, die Intensität des aktuellen Schmerzes zu verbalisieren und erleichtert die Kommunikation zwischen Ihnen und Ihrem Arzt/Apotheker.

Natürlich können Sie umgekehrt auch erkennen, wie sich Ihre Schmerzen von Tag zu Tag verbessern. Hier geht es zum Download in Form eines pdf-Dokuments, das einen Tag zur Aufzeichnung widerspiegelt. Tragen Sie die Spalten direkt am Computer ein oder drucken Sie das Dokument Tag für Tag aus, sodass Sie auch die Markierungen an der Figur vornehmen können.

Sie haben nun die Möglichkeit genau aufzuzeichnen:

  • Wie stark sich Ihre Schmerzen anfühlen mithilfe der Schmerzskala
    Tragen Sie bitte auf einer Skala von 0-10 („kein Schmerz“ = 0 bis zu „stärkster vorstellbarer Schmerz“ = 10) Ihr Empfinden ein.  
  • Wann die Beschwerden auftreten
    So kann Ihr Arzt oder Apotheker Rückschlüsse darauf ziehen, ob sich z.B. frühmorgens die Schmerzen besonders stark anfühlen und Sie vielleicht eine falsche Matratze haben, oder ob Sie durch ein geöffnetes Fenster besonders stark auf die Zugluft reagieren. Ein weiteres Beispiel wäre, wenn sich abends nach der Arbeit die Beschwerden verschlimmern. Das könnte ein Hinweis darauf sein, dass Ihr Schreibtischsessel und /oder der Bildschirm für Ihre Körpergröße falsch eingestellt sind. Wenn Sie berufsbedingt viel Zeit im Auto verbringen und sich Ihre Schmerzen nach einer langen Fahrt besonders stark anfühlen, so können Sie entsprechende Maßnahmen ergreifen z.B. durch regelmäßige Pausen, die Sie für einen kleinen Spaziergang nutzen - oder um sich einfach mal richtig zu strecken.
  • Welche Art von Schmerz Sie verspüren
    Die Schmerzart gibt für Ihren Arzt oder Apotheker Hinweise darauf, worauf die Beschwerden zurückzuführen sind. Von Bändern, Muskeln und Gelenken geht beispielsweise ein ziehender oder stechender Schmerz aus, wohingegen ein brennender, bohrender Schmerz meistens von den Nerven ausgeht.
  • Wie lange die Schmerzen andauern
    Es macht natürlich einen großen Unterschied, ob sich Ihre Schmerzen über Sekunden oder Minuten oder gar Stunden hinziehen. Auf der anderen Seite ist es auch interessant zu sehen, wenn sich die Schmerzdauer im Verlauf einer Behandlung von Tag zu Tag verkürzt. So erkennen Sie, dass die richtige Wahl bei Ihrer Schmerztherapie getroffen wurde.
  • Wo Sie Schmerzen haben
    Bitte tragen Sie anhand der Figur ein, wo Sie Ihre Beschwerden verspüren. Das erlaubt Ihrem Arzt oder Apotheker Rückschlüsse darauf, was die eigentliche Schmerzursache ist. So können Schmerzen im Nacken auf die falsche Sitzposition, Überbelastung oder Zugluft hindeuten. Dadurch können Ihnen in Zukunft persönliche Tipps gegeben werden, wie Sie diese Schmerzen im Vorhinein vermeiden.

Bitte beachten Sie: Wenn sich nach 7 Tagen Anwendung mit Voltadol® Ihre Schmerzen nicht verbessern, oder gar verschlimmern, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Das Voltadol Schmerztagebuch zum Download

 
Zur Startseite

Der aktuelle TV Spot von Voltadol® Forte Schmerzgel

08.03.2016

Die Alternative zur Schmerztablette – Voltadol® Forte Schmerzgel ist stark konzentriert, so dass man es nur alle 12 Stunden auftragen muss.
Diesen Vorteil betont auch der aktuelle TV Spot, der in allen Privatsendern im österreichischen Fernsehen zu sehen ist.

Zur Meldung

Über Wirkungen und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Packungsbeilage, Arzt oder Apotheker.
Voltadol Forte Schmerzgel und Voltadol Schmerzgel: Arzneimittel. Wirkstoff: Diclofenac.

*Marktdaten von ims Monthly Offtake, 02E1 Rheumamittel, topisch, MAT 09/2015, AVP

GSK-Gebro Consumer Healthcare GmbH
  • A-6391 Fieberbrunn
  • Tel. 0043 (0)5354 563350
  • E-Mail: gsk@gebro.com
GSK-Gebro Consumer Healthcare GmbH