Voltadol Logo

Bewegungstipp der Woche: Start in die Schisaison

24.11.2015

Die Wetterprognosen kündigen den ersten Schnee im Westen Österreichs an, Skiopenings haben dank moderner Pistenanlagen vielerorts bereits stattgefunden: die Schisaison steht in den Startlöchern. Wenn auch Sie zu den begeisterten Schifahrern zählen, können Sie sich mit gezielten Übungen vorbereiten, damit die Abfahrt noch genussvoller und auch sicherer wird.

Wer sich übers Jahr eine gute Grundlagenausdauer antrainiert hat, verfügt über einen klaren Startvorteil. Allerdings unterscheiden sich die Anforderungen beim Schifahren doch sehr von anderen Sportarten wie etwa Laufen oder Radfahren. Das merkt man spätestens, wenn die Oberschenkel nach der ersten rasanten Abfahrt „glühen“. Wenn Sie etwa 6 Wochen vor dem ersten Schitag mit regelmäßiger Schigymnastik beginnen, spielen Ihre Muskeln besser mit und Sie schützen sich vor Verletzungen. Auch die Koordination kann durch gezielte Übungen verbessert werden. Sie ist ein wesentlicher Faktor für sturzfreies Schifahren.

 Im Internet finden sich zahlreiche Anregungen auch als Video für Ihr persönliches Schigymnastik-Programm. Wir haben drei Vorschläge für Sie zusammengestellt:

 Sprung aus der Hocke

Gehen Sie in eine tiefe Hocke, die Beine mehr also schulterbreit geöffnet. Strecken Sie Ihre Arme nach hinten und springen Sie in die Höhe, wobei die Arme mit nach oben schwingen. Wiederholen Sie diesen Sprung 10-mal.

 Wandhocke

Lehnen Sie sich an eine Wand und gehen Sie in die Knie, bis Ihre Oberschenkel parallel zum Boden zeigen. Halten Sie diese Position für etwa 20 Sekunden ohne sich mit den Armen abzustützen.

  Ausfallschritt

Machen Sie einen großen Schritt nach vorne, beugen Sie die Beine, sodass der vordere Unterschenkel senkrecht steht, das hintere Knie berührt fast den Boden. Halten Sie diese Position für einige Atemzüge. Der Oberkörper bleibt während der Übung gerade. Wechseln Sie 3-mal die Seite.

Die Schiprofis trainieren inzwischen übrigens mit Wackelbrettern und Slackline, um die rutschige und wackelige Pistensituation auf das Workout zu übertragen.

 Aufwärmen vor der Abfahrt

Auch unmittelbar vor dem Schifahren können Sie das Verletzungsrisiko senken, wenn Sie sich aufwärmen. Durch Hüpfen auf der Stelle bringen Sie Ihren Kreislauf in Schwung, wechselseitiges Armschwingen wärmt die Muskulatur der Arme und der Schultern auf, Kniebeugen bereiten die Oberschenkel vor. Und das Wichtigste: Ihren Kopf schützen Sie am besten mit einem Helm vor Verletzungen.

Viel Spaß beim Schifahren wünscht Ihnen Ihr Voltadol Forte – Team!

Viel Spaß beim Schifahren

 
Zur Startseite

Voltadol Forte Schmerzgel – die Erfolgsgeschichte

10.11.2015

Vertrauen Sie zur Behandlung von Schmerzen der Muskeln und Gelenke auf die Marke Voltadol? Dann gehören Sie zu den vielen treuen Kunden des beliebtesten Schmerzgels Österreichs. Inzwischen belegt Voltadol Forte Schmerzgel Platz 1 und 2 der erfolgreichsten OTC Handelsformen überhaupt, also all jener rezeptfreien Arzneimittel, die in der Apotheke erhältlich sind. Innerhalb der letzten 12 Monate wurden in Österreich mehr als eine Million Tuben Voltadol Forte Schmerzgel verkauft.

Zur Meldung

Über Wirkungen und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Packungsbeilage, Arzt oder Apotheker.
Voltadol Forte Schmerzgel und Voltadol Schmerzgel: Arzneimittel. Wirkstoff: Diclofenac.

*Marktdaten von ims Monthly Offtake, 02E1 Rheumamittel, topisch, MAT 09/2015, AVP

GSK-Gebro Consumer Healthcare GmbH
  • A-6391 Fieberbrunn
  • Tel. 0043 (0)5354 563350
  • E-Mail: gsk@gebro.com
GSK-Gebro Consumer Healthcare GmbH